Untitled Document
Letzter Tag in Edmonton, Herumirren in Calgary und Fahrt nach Vernon (03.-04.08.)

Spaet am Morgen, durch unser Muesli gestaerkt, begaben wir uns zum Heritage Festival im Hawrelak Park (http://www.heritage-festival.com/). Dort trafen wir den Franzosen von der Rezeption unserer Jugendherberge, der uns von diversen Problemen, wie die Reise nach Jasper oder die Zwischenlagerung unseres Gepaecks, schon sehr gut kannte. Das Festival bestand hauptsaechlich aus ganz vielen Staenden aus verschiedenen Laendern, an denen man hauptsaechlich landestypisches Essen kaufen konnte. Ausserdem wurde auf mehreren Buehnen Darbietungen, wie zum Beispiel irische Taenze, aufgefuehrt. Wir haben verzweifelt nach Essen gesucht, das nicht allzu gefaehrlich aussah und wir uns mit unseren 6 Tickets kaufen konnten (hier wurde nicht mit Geld bezahlt, sondern mit Tickets, die man zuvor kaufen musste). Letzendlich entschieden wir uns fuer einen kroatischen Donut. Am deutschen Stand gab es Bretzeln, Bratwuerste, Sauerkraut und Apfelstrudel - was fuer eine Ueberraschung.

Gegen 18 Uhr sassen wir dann im Bus zurueck nach Calgary. Als wir, dort angekommen, wir immer nach 15 minuetigem Marsch an der CTrain-Station standen, erwartete uns eine boese Ueberraschung: Wegen Gleisarbeiten geschlossen. Alleine mit unserem Leid waren wir nciht; gemeinsam mit einer Mexicanerin und einem komischen Kerl mit einem solarbetriebenen Minibike (sehr hilfreich, nachts um halb 12) liefen wir (bzw irrten wir) nochmal sicher eine halbe Stunde herum, bis wir eine Station weiter waren und dort endlich in unseren Zug Richtung Michelle's Haus sassen. Dort trafen wir die ganze Lourenco-Family an, die schon besorgt auf uns gewartet hatte. Der Abend wurde noch sehr lustig, als Heidi und John von ihrer Europareise erzaehlten und wir noch unsere Erlebnisse in Kanada beisteuerten.

Am naechsten Morgen packten diesmal nicht nur wir, sondern auch Heidi, John und Michelle, Rucksaecke bzw. Koffer. Nach einem ausgiebigen Fruehstueck (Waffeeeeeln ) begann die 6-stuendige Fahrt nach Vernon im Lourenco'schen Truck, bei der wir uns groesstenteils mit Sudoku, Lesen und, wie koennte es anders sein, doesen beschaeftigten. Bei einem kurzen Zwischenstopp in einem Einkaufszentrum standen wir noch in einem Buecherladen und haben ein wenig mit "Breaking Dawn" geliebaeugelt.

Wir waren nach dem ganzen Hostel-Hopping heilfroh, als wir in Vernon ein huebsches kleines Zimmer bekamen, in dem wir fuer die naechsten 4 Naechte auch bleiben konnten. Der Rest des Abends hatte keinen nennenswerten Inhalt mehr - einfach nur ausruhen

8.8.08 04:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Archiv

Gratis bloggen bei
myblog.de