Untitled Document
Edmonton - nur wegen der Mall sehenswert? (29.-30.07.)

Es tat uns weh, aus Banff wegzugehen, da es eigentlich noch so viele ungesehene Ecken hier gab. Aber die Naechte in Edmonton waren reserviert und unser Zimmer in Banff nicht weiter frei, also mussten wir gehn. Gerade rechtzeitig erreichten wir den Bus in die Stadt, marschierten zur Greyhoundstation, wo wir von einem Bus zum anderen gescheucht wurden, bis wir schliesslich in einem nach Suppe und Klo riechenden Charterbus landeten. Gegen Mittag kamen wir in Edmonton an, wo wir ein Taxi zum Hi-Hostel nahmen - so langsam werden wir faul, nichts mehr mit 3,5 Kilometer mit dem Rucksack laufen Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, liefen wir in die Downtown, die aber nur eine grosse Strasse mit sehr wenigen Geschaeften war - nichts berauschendes, worueber wir uns doch ein wenig wunderten. Als wir uns die City Hall ansahen, sprach uns ein Wachmann darauf an, dass wir nun Freunde seien, weil wir gemeinsam neben dem "friendship tower" von Edmonton standen. Kanadische Version des Mistelzweigs?

Weiter ging es zum Muttart Conservatory, vier Glaspyramiden, in denen sich botanische Gaerten befinden. Leider wird es zur Zeit renoviert, und so widmeten wir uns dem Sonnenuntergang (der eigentlich noch gar kein richtiger war) hinter der Skyline.


Auf dem Weg zurueck ins Hotel goennten wir uns noch eine heisse Schokolade und einen Cookie in der Altstadt, die doch um einiges schoener ist als die Downtown. Dabei trafen wir einen aelteren Mann, der uns fragte, ob wir deutsch oder schwiizer-duetsch sprechen wuerden. Er konnte irgendwie deutsch, weil er das in seinem Maennerchor gelernt hatte - so genau haben wir es nicht verstanden^^

Mittwochmorgen hatten wir uns eigentlich vorgenommen, mal eine kleine Runde joggen zu gehen - aber wir hatten eien so schlechte Nacht hinter uns (Schnarcherin, Autos mit lauter Musik vorm Fenster, erst viel zu heiss, dann zu kalt, Nasenbluten), dass wir am Morgen nicht vor halb 11 aus dem Bett kamen. Als wir es endlich geschafft hatten, uns ausgehfertig zu richten, fing ersteinmal eine Suche nach einem Drogeriemarkt an, und dann, noch verzweifelter, die Suche nach Papiertaschentuechern, welchen den Kanadiern nur als duenne, unverwendbare Fetzen bekannt zu sein scheinen. Anschliessend nahmen wir den Bus, um nach 30 Minuten Fahrt die West Edmonton Mall, das groesste Einkaufszentrum der Welt, zu erreichen. Sie beinhaltet unter anderem einen Wasserpark, einen Vergnuegungspark, einen kuenstlichen See mit einem Piratenschiff und einen Minigolfplatz... und natuerlich viiiele Geschaefte, was wiedermal unser Rucksackkapazitaetsproblem auf den Tisch brachte.

Mall oder Vergnuegunspark?

Ohne Worte

Um halb 5 beschlossen wir, unser Englisch mal wieder in einem Kinofilm auf die Probe zu stellen und sahen uns (in dem in der Mall integrierten Kino) Get Smart an. Der Film war irgendwie krank... aber lustig, zumindest der Teil, den wir verstanden haben... was die in Russland gesucht haben, wissen wir immer noch nicht so genau, und das mit dem Doppelagent kam auch etwas ueberraschend.

Jetzt sind wir wieder im Hotel, planen noch ein wenig unsere Fahrt nach Jasper morgen und werden dann wohl zeitig zu Bett gehen, da wir um 5 rausmuessen... Edmonton hat sicherlich einige nette Attraktionen, aber mit den anderen Staedten, in denen wir bisher waren, kann es nicht so ganz mithalten... vielleicht sind wir auch einfach noch zu berauscht von den Bergen

31.7.08 04:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Archiv

Gratis bloggen bei
myblog.de